Förderung von Nachwuchsgruppen in der Infektionsforschung

Infektionskrankheiten stellen in Deutschland trotz bedeutender Verbesserung in Hygiene und entsprechender Prävention unter anderem aufgrund multiresistenter Keime nach wie vor eine große Herausforderung dar. Eine dringende Motivation ist daher die Forschung zu Infektionskrankheiten.

Aus diesem Grund wird das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Karriereweg qualifizierter Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in der klinischen und anwendungsorientierten Infektionsforschung gezielt fördern.

Dabei ist die Fördermaßnahme in zwei Module unterteilt, dem Modul 1 für klinische Nachwuchsgruppen in der Infektionsforschung und dem Modul 2 für nichtklinische Nachwuchsgruppen in der Infektionsforschung.

Die Nachwuchsgruppen können über einen Zeitraum von fünf Jahren gefördert werden (initiale Förderzeitraum). Dieser hat die Möglichkeit einer zweimaligen Verlängerung um weitere zwei Jahre (5+2+2).

 

Mehr Information gibt es hier